Wien, 11.11.2014 Asylverfahren D`Costa ist am Bundesverwaltungsgericht abgeschlossen worden Mehr als 60 Prozent der übernommenen Asylverfahren sind entschieden 

Wien (OTS) - Aus aktuellem Anlass wies Harald Perl, Präsident des Bundesverwaltungsgerichtes, darauf hin, dass das Verfahren des Herrn D´Costa eines jener Verfahren war, die das Bundesverwaltungsgericht vom früheren Asylgerichtshof mit 1.1.2014 übernommen hat. 

Jeder dieser Fälle werde individuell geprüft und sei individuell zu beurteilen, so Perl. Und weiter: Um die vom Asylgerichtshof übernommenen Verfahren möglichst zügig zu einer Entscheidung zu bringen, würden alle Richterinnen und Richter des Bundesverwaltungsgerichtes neben ihren zugewiesenen Aufgaben aus unter anderem dem Sozial- und Wirtschaftsbereich auch die vom Asylgerichtshof übernommenen Verfahren bearbeiten.

"Dass das Asylverfahren von Herrn D´Costa durch alle Instanzen hindurch so lange gedauert hat, ist in hohem Maße bedauerlich. Der zuständige Richter des Bundesverwaltungsgerichtes hat nach der Durchführung einer Verhandlung im Juli des heurigen Jahres innerhalb von 10 Monaten eine rechtskräftige Entscheidung getroffen und das Verfahren abgeschlossen. Aufgrund des hohen Grades der Integration in Österreich wurde eine Rückkehr von Herrn D`Costa in sein Herkunftsland ausgeschlossen", sagte der Präsident.

Mit 1.1.2014 hat das Bundesverwaltungsgericht vom früheren Asylgerichtshof 11.700 Asylverfahren übernommen. Davon wurden bisher rund 60 Prozent abgeschlossen. Darüber hinaus wurden von den im Jahr 2014 am Bundesverwaltungsgericht neu anhängig gewordenen Verfahren 55 Prozent bereits abgeschlossen. Eine detaillierte statistische Auswertung der Verfahren ist erst mit Ende des ersten Geschäftsjahres im Rahmen des Tätigkeitsberichtes des Bundesverwaltungsgerichtes vorgesehen.


Rückfragehinweis:

Bundesverwaltungsgericht

Mag. Dagmar Strobel-Langpaul

Tel: 01-601 49-152212

E-Mail: dagmar.strobel-langpaul@bvwg.gv.at