Rechtsberatung

Kann vor dem Bundesverwaltungsgericht von Fremden oder Asylwerbern– bis auf wenige Ausnahmen – hinsichtlich sämtlicher Entscheidungen des Bundesamtes für Fremdenwesen und Asyl (etwa nach fremdenpolizeilicher Festnahme, bei Schubhaft oder im Beschwerdeverfahren betreffend Anträge auf internationalen Schutz) in Anspruch genommen werden und beinhaltet jedenfalls eine Perspektivenabklärung sowie eine Unterstützung und Beratung bei der Einbringung einer Beschwerde. Auf deren Ersuchen haben Rechtsberater die betreffenden Fremden oder Asylwerber im Verfahren auch zu vertreten.

Rechtsberater müssen ein bestimmtes Anforderungsprofil erfüllen, sind zur Objektivität und Amtsverschwiegenheit verpflichtet und werden vom Bundesminister für Inneres bzw vom Bundeskanzler ausgewählt.