Geistige Dienstleistungen (hier: im Sinne des Vergaberechts):

Die sog. „geistige Dienstleistung“ (früherer Begriff: „geistig-schöpferisch“) stellt insofern eine Ausnahmefall dar, als die strengen Vorgaben an die Vergleichbarkeit von Angeboten bei ihr nicht erfüllt werden können. Ihr wesentlicher Inhalt besteht in der Lösung einer Aufgabenerstellung durch Erbringung geistiger Arbeit. Zwar ist bei solchen Leistungen eine Ziel- oder Aufgabenbeschreibung möglich, nicht jedoch eine vorherige eindeutige und vollständige Beschreibung der Leistung (sog. konstruktive Leistungsbeschreibung). Die mangelnde Vorab-Beschreibbarkeit der Leistung trifft auf solche Dienstleistungen zu, die ein „kreatives“ oder „innovatives“ Element enthalten.

Beispiele: Forschungs- und Entwicklung, Unternehmensberatung, Architektur und sonstige technische Beratung und Planung.