Einleitungsbeschluss (§ 123 BDG)

Bestehen aufgrund der Disziplinaranzeige ausreichende Verdachtsmomente für das Vorliegen einer Dienstpflichtverletzung, hat die Disziplinarkommission die Einleitung eines Disziplinarverfahrens zu beschließen. Der Einleitungsbeschluss hat die Anschuldigungspunkte bestimmt darzulegen und begrenzt damit den Umfang des Disziplinarverfahrens. Gegen den Beschluss, ein Disziplinarverfahren einzuleiten, nicht einzuleiten oder einzustellen (§ 118 BDG), ist Beschwerde an das Bundesverwaltungsgericht zulässig.